Beratungstermin vereinbaren:
online: Erstgespräch
telefonisch: 02272/22270
per Mail: office@kiz-tulln.at

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 8:00 bis 16:00 Uhr
Termine nach Vereinbarung

Adresse:
3430 Tulln an der Donau
Brüdergasse 1-3/Top B1

 

Insemination

Bei einer Insemination wird der speziell aufbereitete Samen des Mannes mittels Katheter direkt in die Gebärmutter der Frau eingebracht.

Damit eine Insemination im Zuge der Kinderwunschbehandlung zum Einsatz kommt, müssen folgende Vorrausssetzungenerfüllt sein:

  • nachgewiesene Durchgängikeit der Eileiter der Frau
  • guter bis leicht eingeschränkter Spermiogrammbefund des Mannes

 Ablauf:

Bei der Frau erfolgt eine leichte hormonelle Stimulation mittels Tabletten oder Injektionen, um 1 bis 2 Eibläschen zu erzielen. Dabei wird eine Verlaufskontrolle mittels Ultraschall durchgeführt, um die Anzahl und Größe der Follikel sowie der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut bestimmen zu können. Nach der Ultraschallkontrolle kann ein Termin für die Insemination bestimmt werden. Somit wird der ideale Zeitpunkt im Zyklus gewählt, um die Chancen einer Schwangerschaft zu erhöhen. 

Um den Eisprung auszulösen, wird  am Tag vor der geplanten Insemination ein Medikament per Injektion verabreicht. Die Medikamentengabe sowohl zur hormonellen Stimulation, als auch zur Auslösung des Eisprungs erfolgt durch die Patientinnen selbst bzw. kann auch durch einen Mitarbeiters des Institus verabreicht werden.

Nach der Samenabgebe des Mannes wird das Ejakulat vor dem Eingriff mit bestimmten Medien im Labor aufbereitet. Dabei werden die gut beweglichen Spermien von den unbeweglichen Spermien mittels Zentrifuge getrennt. Die gut beweglichen Spermien stehen dann konzentriert für die Insemination zur Verfügung. Anschließend wird der Samen mit einem dünnen Katheter direkt in die Gebärmutter der Frau injiziert.

Der Eingriff verläuft in der Regel komplikationslos und schmerzfrei.